Bahnhofstraße 1, 86925 Fuchstal-Leeder ・Email:  post@vgem-fuchstal.de ・Telefon: 08243 9699 0

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr und Montag 14:00 Uhr – 18:30 Uhr

Sachbearbeiter/in Innenstadtsentwicklung (m/w/d)
Verwaltungsgemeinschaft Fuchstal
August 30, 2022

Sachbearbeiter/in Innenstadtsentwicklung (m/w/d)

Bei der Verwaltungsgemeinschaft Fuchstal ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit (39 Wochenstunden) folgende Stelle zu besetzen:

Sachbearbeiter/in Innenstadtentwicklung (m/w/d) zur Steuerung des Zentrenmanagements im Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“

Die Gemeinde Fuchstal ist eine kleine Gemeinde mit rund 4000 Einwohnern im oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech. Fuchstal wurde für das Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren (ZIZ)“ ausgewählt. Ziel des Projektes ist die Stärkung der Resilienz und Krisenbewältigung der Innenstädte.

 

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Administrative Abwicklung des Programms
  • Steuerung des Zentrenmanagements bei der Erstellung, Umsetzung sowie Überprüfung einer Innenstadtstrategie,
  • Betreuung des Digital- und Reallabors im Zentrum
  • Verwaltung und Betreuung des „Zukunftsfonds“ sowie der zu entwickelnden Zukunftsprojekte (gemeinsam mit weiteren Partnern und anderen Fachdienststellen)
  • Unterstützung und Beratung des Zukunftsrats und der Bürgerschaft
  • Koordination von Vernetzungsprozessen
  • Öffentlichkeitsarbeit, Moderation und Umsetzung von Kommunikationsmaßnahmen für die Innenstadt

Wir erwarten:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes Studium oder mehrjährige Berufserfahrung in einem einschlägigen Bereich (z. B. Stadtentwicklung, Raum- und Stadtplanung, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Betriebswirtschaft, Regionalmanagement, kommunales Projektmanagement, Kommunikations- oder Medienwissenschaft) oder eine entsprechende Verwaltungsausbildung
  • Selbstständiges und zuverlässiges Arbeiten
  • Hohe Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Entscheidungskraft und Durchsetzungsvermögen
  • Verantwortungsbewusstes, sicheres, verbindliches sowie freundliches und bürgernahes Auftreten

Wir bieten

  • Die Stelle ist zunächst bis zum 31.08.2025 befristet. Bei Bewährung wird eine Weiterbeschäftigung ausdrücklich in Aussicht gestellt.
  • Leistungsgerechte Bezahlung nach den einschlägigen tarif- bzw. besoldungsrechtlichen Bestimmungen und Ihren persönlichen Voraussetzungen
  • flexible Arbeitszeiten
  • Vielseitige, verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in gutem Betriebsklima
  • Ein junges, motiviertes, innovatives Team

Sind Sie interessiert an selbstständiger Arbeit und bereit, engagiert und kooperativ zu arbeiten, dann senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis 01.10.2022  an die

Verwaltungsgemeinschaft Fuchstal – Geschäftsleitung

Bahnhofstr. 1, 86925 Fuchstal oder per Mail an schmid@vgem-fuchstal.de

Bewerbungen per Mail bitte ausschließlich im pdf Format.

 

Fragen beantwortet Ihnen gerne Frau Corinna Sinken Telefon: 08243 – 969930

 

blog-img-vg
12.01.2023

Neue Zahlungsmöglichkeit

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

seit Anfang Januar 2023 können Sie im Gewerbe- und Einwohnermeldeamt nicht nur mit der normalen EC-Karte, sondern auch mit der Kreditkarte, Ihrer Apple Watch, oder dem Smartphone bezahlen.

blog-img-vg
06.12.2022

Stromzählerablesung im Gebiet der LEW Verteilnetz GmbH: So können Haushalte in diesem Jahr ihren Zählerstand übermitteln

LVN-Pressetext

Die LEW Verteilnetz GmbH (LVN) erfasst zum Jahreswechsel wieder die Zählerstände im Netzgebiet.
Auch in diesem Jahr bietet LVN den Haushalten dabei verschiedene Möglichkeiten der
Zählerstandserfassung an. Geplant ist, dass die vor Ort meist persönlich bekannten Ableser, die
sogenannten Ortsbevollmächtigten, zwischen 21. Dezember und 15. Januar die Haushalte
kontaktieren.
Wer seinen Zählerstand selbst ablesen möchte, kann dem Ortsbevollmächtigten den Zählerstand
direkt an der Haustür oder im Nachgang beispielsweise telefonisch mitteilen. Möglich ist auch, den
Ortsbevollmächtigen Zugang zum Zähler gewähren und den Stromzähler wie gewohnt ablesen zu
lassen. In diesem Fall muss der Kunde nichts weiter unternehmen.
Trifft der Ortsbevollmächtigte den Kunden nicht an, hinterlässt er eine Karte mit allen notwendigen
Informationen, um den Zähler selbst abzulesen.
In Orten ohne zuständige Ortsbevollmächtigte wird LVN die Haushalte direkt per Brief informieren
und um eine Selbstablesung bitten. Alle notwenigen Informationen zur Selbstablesung und zur
Übermittlung des Zählerstands sind in dem Schreiben erläutert.
Die Ableser werden verstärkt mit einer Handy-App anstatt gedruckter Ableselisten unterwegs sein.
Für die Kundinnen und Kunden ändert sich dadurch jedoch nichts.
Die Ortsbevollmächtigten können sich mittels einer Bescheinigung sowie dem Personalausweis
ausweisen. Wer Zweifel an der Befugnis der Ableser hat, kann sich unter der kostenfreien
Rufnummer 0800 539 638 1 von Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 8 und 17 Uhr rückversichern.
Von welchem Stromlieferanten die Haushalte ihren Strom beziehen, spielt bei der Ablesung keine
Rolle. Der abgelesene aktuelle Zählerstand wird an den jeweiligen Stromlieferanten für die
individuelle Stromverbrauchsabrechnung weitergeleitet.

blog-img-vg
21.11.2022

Zur Information für Fernwärmekunden

Liebe Kundin, lieber Kunde,

 

die Gas- und Wärmepreisbremse wurde mit dem Erdgas-Wärme-Soforthilfegesetz (EWSG) beschlossen.

Mit dem EWSG bekommen wir die Möglichkeit, unserer Kunden direkt zu entlasten, indem wir die Dezember-Zahlung für Wärme nicht abbuchen bzw. Sie auffordern diesen nicht zu überweisen. In Ihrer Abrechnung für den Monat Dezember 2022 wird diese Entlastung gesondert ausgewiesen.

Sie sind von der Entlastung betroffen, wenn:

  • Ihr jährlicher Verbrauch unter 1,5 Gigawattstunden liegt.
  • Sie Vermieter sind und der Verbrauch mehrerer Haushalte bzw. Mieter über die Entnahmestelle abgerechnet wird.
  • Es sich bei Ihnen um eine Wohnungseigentümergemeinschaft handelt.

Wenn Sie Mieter sind, werden Sie zwar entlastet, jedoch nicht direkt von uns als Wärmeversorger, sondern von ihrem Vermieter über die nächste Heizkostenabrechnung. In dieser muss Ihr Vermieter die konkrete Höhe der Entlastung gesondert ausweisen.

Die tatsächliche Höhe des Entlastungsbetrags hängt von den vertraglichen Vereinbarungen zwischen uns und ihnen ab. Aufgrund verschiedener Vertragsvarianten hat der Gesetzgeber unterschiedliche Berechnungsmethoden vorgesehen.

Damit wir die Entlastung erfolgreich umsetzen können, sind wir laut Gesetz verpflichtet, Daten unserer Kunden an einen Beauftragten (PwC) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz weiterzugeben.

Folgende Kunden-Daten müssen wir eitergeben:

  • E-Mailadresse oder Telefonnummer
  • Postanschrift
  • Abschlagzahlung für September
  • Liefermenge des Jahres 2021

Wir hoffen, dass diese Entlastung Ihnen weiterhilft und Sie auch in Zukunft mit unseren Leistungen zufrieden sind.

Scroll to Top
Scroll to Top